Hallo Herr Mrowietz,

das grundsätzliche Problem - weswegen ich anfragte sind die Bushaltestellen in den Städten, wo sich die GRÜNEN vehement
dafür eingesetzt hatten, dass die Bus-Haltebuchten begradigt werden und somit die Busse auf den Strassen halten müssen.
Logischerweise gibt es dann hinter den Bussen (in unserer Region) bis zu 40 Autos, die mehrere Kilometer hinter den Bussen bleiben
und somit auch an jeder Haltestelle immer wieder anfahren müssen.
Die somit bewußt in Kauf genommene Luftverpestung geht auf Kappe der GRÜNEN.
Um da noch einen drauf zu setzen:
Wenn der Verkehr wirklich einmal fließen sollte, weil es keine Busse (oder sehr wenige) gibt  und die Strecke frei ist...
gibt es so genannte Phantom-Ampeln, die aufwändig mit Induktionsschleifen und einem Programm geschaltet werden.
Nicht wie man annehmen könnte auf GRÜN, sondern auf ROT - sobald sich ein Auto näherd.
Hat man dann kurz vor dem Haltestreifen auf etwa 3 km/h abgebremst, kommt sofort GRÜN...
man beschleunigt und verpestet schon wieder die Luft.
Es wäre ein toller Schritt, wenn die GRÜNEN bundesweit solche Mißstände wieder in den Ursprungszustand
versetzen würden - natürlich mit Steuergeldern oder haben Sie Spendengelder für die Korrektur von Fehlentscheidungen übrig?

----------

Nicht ähnlich, aber dennoch unüberlegt verkünden Sie derzeit - sobald ein Mikrofon in der Nähe ist -,
dass die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden sollen.

Haben Sie schon einmal ausgerechnet, wo der Strom her kommen soll, wenn die Sonne untergegangen ist und Windstille herrscht?
Das ist genau der Moment, wo die arbeitende Bevölkerung nach Hause kommt und ihre Auto wieder aufladen müssen.
Aber es wird so nicht fuktionieren!

Die aus meiner Sicht logischste Antwort eines GRÜNEN wäre... "wir haben doch Steckdosen".
Aber auch da sind derzeit Lösungen in Arbeit - allerdings nur bei unseren Nachbarn.

In den Nachbarländern werden inzwischen unsaubere Kern- und Kohle-Kraftwerke gebaut, um uns dann mit Strom zu beliefern.

Ach, Danke noch für die Schaffung der EEG-Umlage. Cem verwies vor einigen Tagen darauf, dass diese Idee auch von den GRÜNEN ist.
Toll, somit sind wir jetzt Europameister... in den Stromkosten - ein Ende enicht abzusehen.

Denken Sie mal nach.

Vielleicht landet diese eMail einmal in den oberen Etagen - es wäre wünschenswert.

Mit freundlichen Grüßen
A.

Sehr geehrter Herr M.

vielen Dank für die E-Mail.

Zu der von Ihnen gestellten Frage haben wir aber leider keine Erkenntnisse vorliegen. Am besten wäre es, wenn Sie sich an das Umweltbundesamt, das Kraftfahrtbundesamt, die Deutsche Umwelthilfe (DUH), den Verkehrsclub Deutschland (VCD) oder den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC) wenden würden. Dort könnten Sie vielleicht diesbezüglich Auskunft erhalten.

Ich hoffe, ich konnte Ihr Anliegen trotzdem zufriedenstellend beantworten.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Christian Mrowietz
----------------------------
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Bundesgeschäftsstelle
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Platz vor dem Neuen Tor 1
10115 Berlin

T:    030-28442-0
E:    pr@gruene.de
I:    http://www.gruene.de/

Jetzt im grünen Bundestagswahlkampf mitmischen:
www.gruene.de/mitmachen

Kommen Sie mit Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir ins Gespräch:
www.gruene.de/tour



Am 18.09.2017 um 11:35 schrieb Info GRUENE:



-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff:     Anfrage zu "weniger Abgase in den Städten“
Datum:     Sat, 16 Sep 2017 14:20:17 +0200
Von:     A.
An:     info@gruene.de



Anfrage zu "weniger Abgase in den Städten“
bzw. Wahlentscheidung für den 24.9.

* * *

Hallo,

meine Wahlentscheidung mache ich davon abhängig, welche Partei mir
antwortet.

Wären Sie so nett und antworten mir?

ich bitte freundlichst um eine Auskunft.

Die Autofirmen und der Bund investieren 1 Mrd. in Lösungen zur
Abgasminimierung in den Städten.
In diesem Zusammenhang meine Frage:
Gibt es eine Untersuchung, was ein Auto verbraucht - vom Stand an der
Ampel, bis es 50 km/h fährt?

Es würde mir schon reichen, wenn es z.B. diese Aussage gäbe: Das
*5*-fache gegenüber einer gleichmäßigen Fahrt bei 50 km/h

Für diese Lösung benötige ich diesen Wert:

Im Innenstadtverkehr halten vielfach die Linienbusse auf der Strasse,
ein vorbei Fahren ist unmöglich.
In der Folge stauen sich bis zu 30 Fahrzeuge die immer wieder anfahren
müssen.

Nach meiner Rechnung müßte man die 30 Fahrzeuge multiplizieren mit dem
x-fachen Verbrauch durch das Anfahren, Beispiel *5*-fach.

Eigentlich könnte man durch gleichmäßiges Fahren - sofern die Busse in
eine Haltebucht fahren - die Abgase um 400% senken?

Wie sehen Sie diese Rechnung?

Danke.

Mit freundlichen Grüßen

M.