Satire: "Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache schlicht nicht identifizierbar..."

von Dirk Kranefuss

 

"Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache schlicht nicht identifizierbar..." sagt Frau Özoguz – und sie hat recht. Über 50 Prozent der Deutschen hat keine spezifisch deutsche Kultur. Interessieren sich für Fußball, RTL, Computerspiele, BILD, Bier und Pommes. Darüber hinaus spricht ein großer Teil der Deutschen nicht richtig deutsch, insbesondere die Neudeutschen, die ihre eigene Sprache entwickelt haben.

 

Es ist also höchste Zeit, den Weckruf von Frau Özogus ernst zu nehmen und uns wieder auf das Deutsche zu besinnen. Musik von Bach, Beethoven, Mozart, Wagner, Mahler und Schönberg. Dichter und Denker von Augustinus, Luther bis Schiller, Goethe und Nietzsche. Maler von Cranach bis Richter. Nicht zu vergessen den einzigartigen Humboldt, der das universale Wissen in die ganze Welt getragen hat. Vom beliebtesten Türkenauto Mercedes nach dem Ford Transit ganz zu schweigen.

 

Frau Özoguz trägt überhaupt keine Schuld an ihrer Amtsführung. Die SPD hat ihr die Aufgabe übertragen, damit die Deutschen die Einwanderungskulturen freudig übernehmen. Alles andere wäre fremdenfeindlich. Integration ist eine Holschuld der Deutschen.

 

Nur die AfD würde Frau Oezoguz fragen: Wie würden Türken reagieren, wenn in Istanbul die vielen Deutschenviertel sagen würden, eine spezifisch türkische Kultur ist jenseits der Sprache schlicht nicht identifizierbar. Wir wollen unsere Lederhosen, Weißwurst und unsere Frauenkirche. Assimilieren nie, höchstens integrieren, weil die Türken lammfressende Kopftuchträger sind.

 

Ich glaube, die Türken wären begeistert, weil wir ihnen endlich die deutsche Kultur nahegebracht hätten.