Haltungsproblem

von Dirk Kranefuss

 

 

Das hat die hat Verteidigungsministerin schnell erfasst: die Bundeswehr hat ein Haltungsproblem. Da macht ein Soldat eine grenzwertige Masterarbeit auf Steuerzahler-Kosten (Bildung, Bildung, Bildung) und kann während seiner Dienstzeit tagelang in der Gegend herumjuckeln ohne dass ihn einer vermisst (Führung, Führung, Führung) und wirft jetzt Fragen auf:

 

- Wieso darf ein Soldat arbeiten und freimachen wie er will?

- Was veranlasste Franko A. zur Planung eines Terroranschlags?

- Wieso hat das BAMF Franco A. als syrischen Asyl-Flüchtling anerkannt?

 

 Für die erste Frage trägt Frau von der Leyen die Verantwortung. Führung und ordentliches Arbeiten muss von oben herunter umgesetzt werden.

 

Bei der zweiten Frage deutet alles darauf hin, dass Franko A. nicht mit der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Merkel einverstanden war, die vor allem ab 2014 bis heute Millionen Menschen unkontrolliert ins Land lässt und damit ihren Regierungsauftrag, Deutschland und die Grenzen zu schützen, eklatant vernachlässigt. Für diesen Auftrag ist die Bundeswehr ja mit zuständig. Und ausgerechnet in dieser wesentlichen Aufgabe bricht Merkel Amtseid und Verfassung, was nicht nur Verfassungsrechtler, sondern auch Parteikollegen wie Horst Seehofer von der CSU, anprangern. Franko A. hat kriminell und völlig verrückt reagiert. Aber ohne Merkels verfassungswidriges Handeln gäbe es keinen mutmaßlichen Straftäter Franko A.

 

Und die Antwort auf die dritte Frage ist, dass alle staatlichen Stellen gezwungen sind, diesen Notstand so schnell wie möglich zu beseitigen. Beim Stau von hunderttausenden von Asylanträgen wird das BAMF so unter Druck gesetzt, dass schlampige Arbeit und Durchwinken die logische Folge ist. Man will einen Misserfolg von „Wir schaffen das“ auf jeden Fall verhindern.

 

Eigentlich kann die Antwort auf die drei Fragen jeder geben, vom einfachen Bürger bis zur Verteidigungsministerin. Aber es wird so viel beschwichtigt, beschönigt und verdreht, dass die Bürger dies immer wieder vergessen. Und: Nichts scheut die Bundesregierung mehr, als die Antwort. Müsste sie doch sofort die Verantwortung dafür übernehmen. Darum wirft die Verteidigungsministerin erstmal eine Nebelhandgranate. Gehört zwar nicht zum Waffenarsenal der Soldaten, umso mehr aber zur Politik, in der die Vorgesetzte mehr zuhause ist, als in ihrem Verteidigungsladen.

 

Und die Antwort auf die obigen 3 Fragen ist so gnadenlos, dass die Regierung sofort zurücktreten müsste. Das aber macht die Regierung nicht, im Gegenteil. Es ist Wahljahr und die CDU hat Angst, Macht, Geld und Stimmen am Unternehmen Deutschland zu verlieren. Denn was fürchten die Bürger am meisten bei dieser kopflosen „Nichtpolitik“? Richtig, den Verlust an Sicherheit! Und was macht eine Partei, die vorgibt, sich um die Probleme der Bürger zu kümmern? Richtig, sie stürzt sich genau auf dieses Thema, welches sie gerade am meisten gefährdet.

 

Über 3 Jahre haben sich die Bürger verzweifelt gefragt, warum die Kanzlerin und die CDU nichts tut. Und statt die Grenzen zu schließen, endlich etwas zu tun, schleicht sich die CDU aus der Verantwortung und ruft „Ich fühl mich hier nicht mehr sicher. Wählt CDU!“

 

Haltet den Dieb. Ausgerechnet die Partei, die´s verbockt hat, will jetzt Feuerwehr sein.

 

Mord und Vergewaltigungen haben zugenommen, Diebstähle und Einbrüche haben sich verdoppelt. Ja da gibt es noch viel zu tun. Darum CDU wählen. Geht doch!

 

Klare Kante. Sicherheit.

 

Kein Wunder, dass da einige bei diesem Irrsinn durchdrehen.