Satire: Merkels aberwitzige Neujahrsansprache

Von Dirk Kranefuss

 

 

Irgendwie erinnert mich Angela Merkel an den irakischen Informationsminister Mohammed el Sahhaf, der 2003 vor amerikanischen Panzern auf der anderen Seite des Tigris sinngemäß „Wir schaffen das“ in die Kameras gerufen hat.

 

Zur Zeit der Neujahrsansprache schließt Schweden seine Grenzen, was natürlich nichts mit der „Welcome-Refugees-Politik“ Deutschlands zu tun hat, wird der Hauptbahnhof in München geschlossen, was natürlich nur mit der ISIS zu tun hat. Kurz darauf schließt Dänemark seine Grenzen und bringt die deutsche Regierung (vielleicht) dazu, ihre abenteuerliche Asylpolitik zu überdenken.

 

In der gleichen Silvesternacht belästigen 1000 Menschen auf dem Kölner Hauptbahnhof Passanten, ohne Auslösung von Terroralarm. Dem Aussehen nach waren es keine Deutschen, sondern Leute „aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“. Erstaunlich, dass das berichtet werden durfte. Erstaunlich auch, dass es bis zum 5. Januar dauerte, bis die Medien über den Vorfall  berichteten und noch erstaunlicher, dass das Wort „Flüchtlinge“ vollkommen fehlte, wo es doch sonst für alles herhalten muss.

 

Vielleicht wollte man Frau Merkel schonen.

 

Dirk Kranefuss ist AfD Ratsmitglied der Stadt Neuss

Stv. AfD Fraktionsvorsitzender

Stv. AfD Sprecher des Kreisverbandes Rheinkreis Neuss